Urlaub in Italien

Savona

Savona bietet einen wundervollen historischen Stadtkern und den fünftgrößten Hafen Italiens. In der Umgebung gibt es einige kleine Orte, die einen Besuch wert sind. Der Beliebteste Badeort in dieser Region ist wegen seines feinsandigen Strandes Albisola Marina. Küstenstraße Via Aurelia. In Salvone wird kristallklares Wasser, mildes Klima garantiert. Savona hat nicht nur eine gute Wasserqualität, welches ebenfalls wie Senigallia, mit der blauen Fahne ausgezeichnet wurde , sondern auch viele Restaurants, Diskotheken und Bars.

In der Altstadt kann man sich Türme, Bollwerke, Strukturen aus dem Mittelalter und Renaissancegebäude ansehen.Darunter die Fortezza del Priamar, eine Festung hoch über dem Meer, die im Augenblick Sitz des Archäologischen Museums ist.Nur wenige Minuten Fahrtzeit vom Hafen von Savona entfernt, liegt das La Filanda Resort eingebettet von grünen Hügeln mit Olivenbäumen und dem Blau des Mittelmeers.

Es ist ein echtes Paradies für alle vom Golfen und vom Meer begeistert sind. Der 6-Loch-Golfplatz wurde von dem kanadischen Architekten Graham Cooke entworfen. In ruhiger Stille liegt das Green umgeben von einer atemberaubenden Natur, die bestimmt ist von jahrhundertealten Olivenbäumen und somit dem anspruchsvollen Parcours eine typisch mediterrane Atmosphäre verleiht.

Senigallia

Dieser Ort wirbt mit seinem „samtenen“ Strand. Dieser Strand ist 10 km lang, wobei der östlichste Teil der schönste ist. Das Sport- und Unterhaltunsprogramm ist auch hier perfekt. Die circa 45.000 Seelenstadt zeichnet sich als bekanntester Badeort der italienischen Adria aus. Senigallia hat sogar die blaue Flagge bekommen. Dies ist eine Auszeichnung für hohen Standard des Strandes und für die Sicherheit beim Baden bezüglich der Wasserqualität. Für Kleinkinder ist das ruhige Meer besonders angenehm, denn nach 100 m ist es noch immer nicht gefährlich. Senigallia hat eine historische Stadt die es zu entdecken gilt.

Das schönste Bauwerk ist das alte Fort, die Rocca Roveresca aus dem Jahr 1480. Fischliebhaber sind sehr willkommen in Senigialla. Da kann der Gaumen mal richtig getestet werden. Im Sommer der Hauptsaison wird den Besuchern viele Konzerte und Veranstaltungen geboten.

San Remo

San Remo rühmt sich mit seinen 2600 Sonnenstunden im Jahr. San Remo ist einen Besuch wert, auch wenn man die Mondänität des Ortes nicht mag. San Remo ist durch die Glitzerstraße Via Matteotti in zwei Teile geteilt: zur via Nino Bixio hin und in Richtung Meer findet man die moderne Neustadt mit den Treffpunkten der eleganten Welt; gegenüber liegt die Pigna genannte Altstadt. Sehr reizvoll ist der oben in der Altstadt gelegene Garten Giardino Regina Elena. Natürlich ist das Nachtleben vom Abend bis in die frühen Morgenstunden sehr ausgeprägt. Der Strand von San Remo ist ein beliebter Treffpunkt.

San Remo wird auch die Blumenstadt genannt. bekannt durch die reichen Gärten und Beete die im eigenen Glanze erstrahlen. Aber auch die tropischen Pflanzen welche im Stadtpark wachsen sind sehr bewundernswert. San Remo liegt zwischen zwei Buchten, zum einen dem Capo Nero und dem Capo Verde. Sehenswürdigkeiten gibt es viele in der Altstadt La Pigna wie die russisch orthodoxe Kirche, die romanische Kathedrale San Siro und das weltbekannte Spielcasino.

San Remo ist auch ein idealer Tagungsort, und gut geeignet für die Ausflüge ins Hinterland Monte-Carlo. In allen Küstenorten sind Häfen vorhanden. Zum einen der Fischerhafen und für Sportboote und zum anderen der große Jachthafen. Besonders auszeichnen tut sich der Sandstrand, die leider teilweise in Fels und Kieselstrände übergehen.